Sächsische Schulgeographentage

Im Abstand von zwei Jahren organisieren wir die Sächsischen Schulgeographentage für alle interessierten Geographielehrer. Abweichungen entstanden durch Geographentage.

Höhepunkt unserer Arbeit war die Durchführung des 24. Deutschen Schulgeographentages in Dresden. Unter dem Motto „Sachsen, Böhmen, Schlesien – Regionen Europas im Wandel“ trafen sich 1994 über 1000 Schulgeographen erstmals wieder in einem der neuen Bundesländer.

Überblick

2016 Chemnitz
Chemnitzer Industriekultur mit Früh- und Spätschicht
(90 Teilnehmer)

2014 Radebeul
Metropolen zwichen gestern und heute
(120 Teilnehmer)

2012 Leipzig
China entdecken, erleben, vermitteln
(120 Teilnehmer)

2010 Bobritzsch
Neues Berggeschrei in Mittelsachsen
(115 Teilnehmer)

2008 Dresden
Demographischer Wandel in Sachsen - Perspektiven der Raumentwicklung
(130 Teilnehmer)

2007 Waldheim
Globalisierung - Chancen und Risiken für Sachsen
(ca. 140 Teilnehmer)

2005 Eibenstock
Willkommen im Naturpark Erzgebirge/Vogtland
(160 Teilnehmer)

2003 Königstein
Bildung für nachhaltige Entwicklung - Herausforderung für den Geographieunterricht
(200 Teilnehmer)

2002 Höfchen
Zu Gast im Mulde -Lößhügelland, Talsperre Kriebstein
(160 Teilnehmer)

1999 Holzhau
Vom Bergeschrei zur Euroregion - ein Wirtschaftsraum im Wandel
(über 200 Teilnehmer)

1997 Schirgiswalde
Handlungsorientierter Geographieunterricht
Der Beitrag des Faches zum fächerverbindenden Lernen
(160 Teilnehmer)

1995 Bucha
Sachsens Landschaften im Wandel
Beobachten - Beschreiben - Bewerten: Auftrag und Chance eines praxisnahen Geographieunterrichts
(160 Teilnehmer)

1993 Aue
Erleben - Verstehen - Bewahren
Die Verantwortung unseres Geographieunterrichts für die Gestaltung des Natur und Lebensraumes
Sachsen
(125 Teilnehmer)

 

10. Sächsische Schulgeographentage

16.09.2010
18.09.2010

Die 10. Sächsischen Schulgeographentage sind nun Geschichte. Insgesamt 135 Mitglieder nahmen an der Mitgliederversammlung, den Fachvorträgen und den Exkursionen teil, die dieses mal unter dem Thema "Neues Berggeschrei in Mittelsachsen" standen. Neben der Beschäftigung mit fachlichen Inhalten feierte der Verband sein 20-jähriges Bestehen. Wie zu jeden Schulgeographentagen wurden auch diesmal wieder Schüler mit dem sächsischen Geopreis für Arbeiten ausgezeichnet, die besonders gute und wertvolle Ergebnisse auf geographischem Gebiet darstellen.

Im Folgenden sind Links zu den Fachvortrrägen und erste Bilder der 10. Sächsischen Schulgeographentage zusammengestellt. Die Liste wird in dem kommenden Tagen erweitert und ergänzt.

 

 

Fachvorträge:

weitere Links:

Erkennungsmerkmlae von Rohstoffen:

Umweltschutz / Alternative Energien

Plattentektonik und Rohstoffe

Bildergalerien:

11. Sächsische Schulgeographentage

21.09.2012 10:00

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

die 11. Sächsischen Schulgeographentage zum Thema „China - entdecken, erleben, vermitteln" sind nun Geschichte. Wir hoffen, Sie haben die Zeit in Leipzig und die Veranstaltungen genossen. An dieser Stelle finden Sie ab jetzt noch einige Links zu den Vorträgen und Veranstaltungen. Wir wurden von den Referenten gebeten, die Vorträge in einen geschützten Bereich einzustellen. Um dieser Bitte nachzukommen, bitten wir Sie sich mit Ihrem Nutzernamen anzumelden oder ein neues Nutzerkonto anzulegen.

Material:

Links:

12. Sächsiche Schulgeographentage - Ein Rückblick

10.10.2014

Die 12. Sächsiche Schulgeographentage in Radebeul sind nun Geschichte. Ein Höhepunkt der Veranstaltung war wie immer die Verleihung des sächsischen Geopreises. Informationen und Bilder dazu finden Sie hier.

Spende aus dem Erlös der Tombola

Der Erlös der diesjährigen Tombola kam dem Verein Social Projects for The Gambia e.V. zugute. Es ist ein gemeinnütziger Verein, der die Förderung der Bildung und Bildungsmöglichkeiten für Kinder ab drei Jahre in THE GAMBIA, dem kleinen westafrikanischen Staat, zum Ziel hat. Dazu gehören die Unterhaltung und Unterstützung von Kindergarten- und Schuleinrichtungen. Das Vereinsmitglied Annett Wohlfahrt, Geographielehrerin und Mitglied im Verband der Sächsischen Schulgeographen, überreichte dem Verein einen Scheck von 400 EUR. Außerdem verkaufte sie handwerklich erzeugte Produkte und brachte weitere 75 EUR in die Vereinskasse.

Wir danken den engagierten Geographielehreinnen und -lehren in Sachsen ganz herzlich für diese Hilfe.

Link zur Seite.

Die Verleihung des Geopreises 2014

Der Landesverband Sachsen im Verband Deutscher Schulgeographen vergab am 10.Oktober 2014 in Radebeul-Kötzschenbroda zum 10. Mal den Sächsischen Geopreis. Damit feierte dieser Preis, der 1993 im Rahmen der ersten Schulgeographentage in Aue erstmalig vergeben wurde, ein kleines Jubiläum. Wir sind stolz darauf, dass wir diese Tradition bewahren konnten. Das wäre ohne das Engagement unserer Fachkollegen nicht möglich gewesen. Ein herzliches Dankeschön ergeht an all jene Kolleginnen und Kollegen, die an ihren Schulen für den Wettbewerb agierten.
Danke sagen wir auch dem Cornelsen Verlag, der den Geopreis aller zwei Jahre sponsort. Herr Ragnar Steininger unterstützte uns als Ansprechpartner und Koordinator im Verlag wie immer zuverlässig. Das große Dankeschön der Preisträger, das einige Tage nach der Preisverleihung und dem Auspacken der Geschenke an mich übermittelt wurde, möchte ich an dieser Stelle an ihn weiterleiten.
Alle 11 eingegangenen Bewerbungen zum Geopreis hatten eine gewohnt hohe Qualität. Bei den Gymnasien dominieren die Arbeiten der höheren Jahrgänge, besonders der 11. und 12.Klassen. Einige Arbeiten nützen auch nachfolgenden Schülergenerationen bei der Erforschung und Durchdringung geographischer Inhalte.

Im Jahr 2012 hatte die Jury entschieden, bei der Verleihung des Geopreises zukünftig drei Kategorien zu bilden, damit die Arbeiten der unteren Klassenstufen gegenüber der gymnasialen Oberstufe eine Chance haben. Dieses Vorhaben wurde im Rahmen der 12. Sächsischen Schulgeographentage in Radebeul-Kötzschenbroda erstmalig umgesetzt und soll zukünftig beibehalten werden.
Folgende Preisträger wurden prämiert:

Nochmals herzlichen Glückwunsch an alle Preisträger!
Abschließend ein Blick in die Zukunft: die nächsten Schulgeographentage werden 2016 von der Bezirksgruppe Chemnitz ausgerichtet. Auch hier soll es wieder eine Geopreisverleihung geben.
Wir freuen uns auf die Arbeiten zum Geopreis 2016!!


Sieger Kategorie 1

 


Sieger Kategorie 2

 


Sieger Kategorie 3

 

Ute Müller

2008 Dresden: Demographischer Wandel

Bereits ein Jahr nach Waldheim fanden erneut über 100 Geographielehrerinnen und -lehrer nach Dresden. Neben den vielen Sachsen konnten wir auch eine kleine Gruppe aus Bayern und Rheinland-Pfalz begrüßen. Schon der Auftakt am Donnerstag fand mit dem Vortrag von Alpinist Götz Wiegand seinen ersten Höhepunkt. Der Freitag stand wie immer im Zeichen der Vorträge, die in einer sehr anspruchsvollen Qualität liefen. Wenn auch vieles schon bekannt war, so lag doch in der Komprimiertheit der Informationen das Plus der Vorträge. Somit gilt es der Dresdner Bezirksgruppe um ihren Chef Heiko Schulze großen Dank für eine gelungene Veranstaltung zu sagen.
Auch der Exkursionssonnabend gestaltete sich auf der "Lausitzrunde" sehr erfolgreich. Exkursionen leben in erster Linie von den Referenten. Und hier hatte Bodo Lehnig als Exkursionsleiter eine Superauswahl getroffen. Es war eine Freude, den engagierten Stadtplanungschef von Hoyerswerda zu erleben, wie er den Prozess des Umbaus gestaltet und optimistisch in die Zukunft blickt.
Fast schon nicht von dieser Welt der Bürgermeister von Nebelschütz! Was er mit seinem Gemeinderat in den letzten Jahren auf die Beine gestellt hat, würde der Kampagne "Schöner unsere Städte und Dörfer - mach mit" alle Ehre machen. Und wie er dabei die Gemeinde, Land, Bund und EU aktiviert, ist schon großartig. Schönstes Dorf Sachsens, Deutschlands und jetzt auch Europas - und das in den letzten Jahren. Hier sollte man dran bleiben, denn wenn die kühnen Pläne umgesetzt sind, wird Nebelschütz sicher von Krabat besucht und nicht nur überflogen werden...