Wettbewerbe

Der Landeverband Sächsischer Schulgeographen  unterstützt und initiiert Wettbewerbe auf geographischem Gebiet. Jährlich wetteifern viele Kinder und Jugendliche um gute Ergebnisse. Sie erweitern damit nicht nur ihr Wissen und ihre Erfahrungen. Sie sollen dabei auch mehr Selbstbewusstsein und die Überzeugung erlangen, dass das Fach Geographie viel Interessantes zu bieten hat. Sie erkennen, dass sich unser Fach in besonderem Maße mit der unmittelbaren Umgebung beschäftigt, erlangen ein besseres Verständnis für die Natur und lernen sie zu verstehen und zu lieben.

Für den Wettbewerb IGeo haben wir eine vorgefertigte Urkunde zum Donwload bereitgestellt.

Der Wettbewerb „Diercke iGeo“ (ehemals Janus-Wettbewerb) 2015

Im Sommer 2014 kehrte das Team Germany sehr erfolgreich mit drei Silbermedaillen und einer Bronzemedaille von der iGeo aus Krakow zurück. Erstmals errang jeder deutsche Teilnehmer auf einer Geographie-Weltolympiade eine Medaille. An diese Erfolge wollen wir 2016 auf der iGeo in Peking anknüpfen. Wir suchen das Team Germany, die deutsche Nationalmannschaft, für die iGeo 2016, im nationalen Wettbewerb „Diercke iGeo“ von September bis November 2015.
Der Wettbewerb „Janus iGeo-Competition Deutschland“ wurde umbenannt in „Diercke iGeo“, da der Westermann Schulbuchverlag der Hauptsponsor des nationalen und internationalen Wettbewerbs ist. Ebenso unterstützen die Deutsche Gesellschaft für Geographie (DGfG), der Verband Deutscher Schulgeographen (VDSG) und die Deutsche Bank diese Wettbewerbe.
Der nationale Wettbewerb „Diercke iGeo“, an dem Schülerinnen und Schüler im Alter von 16 bis 19 Jahren teilnehmen können, findet wieder in zwei Stufen statt:
- die Schul- bzw. Landeswettbewerbe vom 16.9.2015 bis 23.9.2015 und
- das Bundesfinale am 13./14.11.2015 in Braunschweig.
Alle Aufgaben sind in englischer Sprache formuliert und müssen auch auf Englisch beantwortet werden. Es werden eine physisch-geographische und eine humangeographische Kurzklausur sowie ein Wissenstest geschrieben.
Die Aufgaben stehen vom 16.9.2015 (mittags) bis zum 23.9.2015 (mittags) im Netz auf der Homepage des VDSG unter www.erdkunde.com, Kategorie „Wettbewerbe“.
In diesem Zeitraum müssen die Wettbewerbsteilnehmer mit ihren Geographielehrerinnen bzw.
–lehrern die Aufgaben lösen.
Im Zeitraum vom 23.9.2015 (nachmittags) bis zum 29.9.2015 finden die Lehrerinnen und Lehrer die Lösungen zur Korrektur der Aufgaben auf der Homepage www.erdkunde.com, Kategorie „Wettbewerbe“ im Netz.
Die korrigierenden Lehrerinnen und Lehrer ermitteln die beste Schülerin bzw. den besten Schüler ihrer Schule und versenden die Daten des Schulbesten sowie seine Arbeit bzw. eine gut lesbare Kopie dieser bis zum 30.9.2015 an die jeweiligen Landesbeauftragten (siehe Tabelle).
Die Landesbeauftragten ermitteln aus den eingesendeten Arbeiten die Landesbesten und versenden deren Daten bis zum 7.10.2015 an den Wettbewerbsverantwortlichen Herrn Dr. Wolfgang Gerber.
Die Landesbesten werden bis zum 13.10.2015 zum Bundesfinale nach Braunschweig, das am 13./14.11.2015 stattfindet, eingeladen.
Am Bundesfinale nehmen die Landessieger sowie jeweils die drei Erstplatzierten der Wettbewerbe „Diercke Wissen“ 2014 und 2015 teil. Aus diesem Teilnehmerkreis werden dann in Braunschweig die vier Besten ermittelt, die das Team Germany für die iGeo 2016 in Peking bilden und Deutschland international im Sommer 2016 in China vertreten werden.
Das National Team wird bis zur iGeo in Peking vom VDSG betreut und auf die iGeo vorbereitet. Dazu gehört auch die Teilnahme an einem Trainingslager im Frühjahr 2016 in Leipzig.
Wir hoffen, dass wir wieder ein leistungsstarkes Team für Peking formen können, das Deutschland auf der iGeo 2016 in Peking würdig vertritt.

In diesem Sinne: Packen wir es an!

Ihr Wolfgang Gerber
(2. Vorsitzender des VDSG)

 

Zeitplan für den Wettbewerb „Diercke iGeo“
2015

 

16.09.-23.09.2015

             Mittag

Die Aufgaben des
Schulwettbewerbes stehen im Netz unter

http://www.erdkunde.com,
Kategorie „Wettbewerbe“.

16.09.-23.09.2015

Durchführung des Schulwettbewerbes
in der Regie der Geographielehrinnen und -lehrer

23.09. Nachmittag – 29.09.2015

Die Aufgabenlösungen des
Schulwettbewerbes stehen im Netz unter http://www.erdkunde.com, Kategorie „Wettbewerbe“.

23.09.-29.09.2015

Die Korrekturen an den Schulen
werden von den Geographielehrerinnen und –lehrern durchgeführt.

bis 30.09.2015

Die Meldung der Schulsieger
erfolgt durch die betreuenden Lehrerinnen und Lehrer an die
Landesbeauftragten des Wettbewerbes in den jeweiligen Bundesländern (siehe
Tabelle).

Den Landesbeauftragten muss
gemeldet werden:

Schulsieger: Name, Vorname, Geburtstag, private Anschrift,
private Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Schulanschrift, Schultelefonnummer

Betreuer in der Schule: Name,
Vorname, Telefonnummer, E-Mail-Adresse

Den Landesbeauftragten muss
das Original oder eine gut lesbare Kopie der Arbeiten des Schulsiegers mit
zugeschickt werden.

30.09.-06.10.2015

Die Landesbeauftragten
ermitteln ihren Landessieger.

bis 07.10.2015

Die Meldung der Landessieger
erfolgt durch die Landesbeauftragten an Herrn Dr. Wolfgang Gerber,
E-Mail-Adresse: gerberwolf@googlemail.com

Dazu müssen die
Landesbeauftragten ebenfalls sämtlich Daten der Landessieger und der
betreuenden Fachlehrer/innen (siehe oben unter: bis 30.09.2015) melden.

bis 13.10.2015

Benachrichtigung der
Landessieger und Verschicken der Einladungen zum Bundesfinale in Braunschweig
durch den VDSG

13./14.11.2015

Durchführung des Bundesfinales
im Westermann Verlag Braunschweig

Frühjahr 2016

Trainingslager des National
Teams zur Vorbereitung auf die iGeo 2016 in Peking

Sommer 2016

Teilnahme des National Teams
an der iGeo 2016 in Peking

(Die Teilnehmer müssen
zwischen 16 und 19 Jahre alt sein und dürfen noch kein Studium oder eine
Lehre begonnen haben.)

 

 

 

Landesbeauftragte für den Wettbewerb
„Diercke iGeo“ 2015

Bundesland

Name des Landesbeauftragten

Postanschrift

Bayern

Volker Huntemann

Minnesängerstr. 4, 91126 Schwabach

Hamburg

Ursula Ziegeler-Schulz

Pinneberger Weg 25, 20257 Hamburg

Niedersachsen

Mark Stoltenberg

Düteesch 18 A, 49124 Georgsmarienhütte

Sachsen-Anhalt

Kristin Koschkar

Annastr. 23 b, 39108 Magdeburg

Sachsen

Christoph Zwißler

Körnerstr. 53, 04107 Leipzig

Berlin

Jonas Tumbrink

Nazarethkirchstr. 43, 13347 Berlin

Nordrhein-Westfalen

Christine Kreuzberger

Anno-Gymnasium Siegburg

Zeithstr. 186-188, 53721 Siegburg

Saarland

StR´in Anette Hildebrand

Rosenstr. 15, 66125 Saarbrücken

Baden-Württemberg

Lars Kai Althoff

Stefan-Meier-Str. 161, 79104 Freiburg

Thüringen

Kati May

Hausberg 12, 07768 Orlamünde

Brandenburg

Martin Franke

Rudolf-Breitscheid-Str. 126,

16278 Angermünde

Hessen

Michaela Franz

Menzelstr. 6, 35396 Gießen

Rheinland-Pfalz

Markus Perabo

Eisgrubweg 23, 55116 Mainz

Schleswig-Holstein

Kein Landesbeauftragter gemeldet!

 

Mecklenburg-Vorpommern

Marita Noetzel

Wulfshäger Str. 26, 18182 Blankenhagen

Bremen

Stephan Feller

Vahrer Str. 252, 28329 Bremen

 

 

 

 

 

Diercke Wissen / National Geographic Wissen

Der Geographiewettbewerb, wurde in Amerika von der National Geographic Sience 1989 ins Leben gerufen, um die Schüler für die Geographie zu interessieren. Er wurde in allen Bundesstaaten durchgeführt und ist ein fest etabliertes Ereignis.
Eine bayerische Forschungsgruppe brachte 1997 die Idee nach Deutschland und organisierte 1998 und 1999 die ersten Wettbewerbe. Verdienste erwarben sich dabei Frau OStR Hamann, Herr Prof. Böhn und Dr. Gareis 1999/2000 wurde der Wettbewerb mit der Initiative Dr.Schallhorns und Dr. Czapeks auf ganz Deutschland übertragen und vom Verlag Gruner & Jahr, der die Zeitschrift „National Geographic“ herausgab, großzügig gesponsert.

Schüler und Lehrer des Freistaates Sachsen beteiligten sich unter Führung des Landesverbands von Anfang an mit großem Erfolg am größten deutschen Schülerwettbewerb, dem „National Geographic Wissen“.

2000 beteiligten sich 264 sächsische Schulen mit 22 728 Schülern. Sören Jauch aus dem Diesterweg-Gymnasium Plauen wurde Landessieger und gewann den Bundeswettbewerb.

2001 beteiligten sich 295 sächsische Schulen mit 25 000 Schülern. Martin Menz aus dem Martin-Andersen.Nexö-Gymnasium Dresden wurde Landessieger und Zweiter im Bundeswettbewerb.
Bei der Welt-Geographieolympiade in Vancouver belegten beide Sachsen mit der deutschen Mannschaft einen ehrenvollen vierten Platz.

2003 beteiligten sich 351 Schulen mit 35 000 Schülern. Julian Nitzsche aus dem Schillergymnasium Bautzen wurde Landessieger und Erster im Bundeswettbewerb. Bei der Welt-Geographieolympiade in Tampa belegte er mit der deutschen Mannschaft den hervorragenden zweiten Platz.

2004 beteiligten sich 217 Schulen mit 31 000 Schülern. Julian Nitzsche aus dem Schillergymnasium Bautzen wurde erneut Landessieger und Sieger im Bundeswettbewerb.

2005 beteiligten sich 228 Schulen mit 33 091 Schülern. Bester deutscher Geographieschüler wurde zum dritten Mal wiederum Julian Nitzsche. Leider durfte er, da bereits in Tampa bei der Weltmeisterschaft dabei, zur WM in Budapest nicht starten.

2006 beteiligten sich 197 Schulen mit 30 470 Schülern. Landessieger wurde Manuel Hein aus dem Pestalozzigymnasium Rodewisch, der 2004 Zweiter und 2005 Dritter war.
Er wurde in Hamburg auch 1. Sieger im Bundeswettbewerb.

2007 beteiligten sich 174 Schulen mit 24 847 Schülern. Landessieger wurde Johannes Fiukowski vom Schillergymnasium Leipzig, der im Vorjahr den zweiten Platz belegte.
Er gewann den Bundeswettbewerb und war Mitglied der deutschen Mannschaft bei der Weltmeisterschaft in San Diego.

2008 beteiligten sich 156 Schulen mit 20260 Schülern. Landessieger wurde Christopher Günther aus der MS Zschorlau. Er belegte beim Bundesfinale in Hamburg einen hervorragenden 3. Platz und wurde damit bester Realschüler Deutschlands.

2009:
Christopher Günther, Schüler der zehnten Klasse an der Mittelschule Zschorlau, hat seinen Titel "Bester Geographieschüler Sachsens" vom Vorjahr erfolgreich verteidigen können.
Den hervorragenden zweiten Platz erreichte Stefan Engel (Pestalozzi-Gymnasium Dresden). Den dritten Platz teilen sich punktgleich Johann Hientzsch (Thomas-Mann-Gymnasium Oschatz) und Cornelius Hofmann (Martin-Enderlein-Gymnasium Zwönitz).
Damit setzten sich die besten sächsischen Geographieschüler gegen eine starke Konkurrenz aus 129 Schulen mit 19491 teilnehmenden Schülern unseres Bundeslandes durch.

2010:
Der Achtklässler FELIX QUAAS vom Gymnasium Coswig ist der Landessieger im Wettbewerb NGW 2010 und setzte sich damit knapp gegen die Schulsieger aus 124 weiteren sächsischen Schulen durch. Insgesamt beteiligten sich 20182 sächsische Schüler. Den 2. Platz im Landesfinale belegte Hannes Yörk (Carl-von-Bach-Gymnasium Stollberg), der 3. Platz geht an Nicholas Knauf (Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium Dresden). Felix Quaas belegte im Bundesfinale den 3. Platz und qualifizierte sich somit für die Nationalmannschaft, die im Sommer 2011 nach San Francisco zur National Geographic World Championship fliegen wird.

2011:
Hannes Jörk vom Carl-von Bach-Gymnasium Stollberg heißt in diesem Jahr der Landessieger des Wettbewerbes. Den 2.Platz belegte Gunnar Behrens (Thomas-Mann-Gymnasium Oschatz). Den 3. Platz teilen sich Clemens Olesch (Städtisches Gymnasium Riesa) und Justus Ihle (Gymnasium Olbernhau). Am diesjährigen Wettbewerb beteiligten sich 132 Schulen in 1345 Gruppen bzw. Klassen mit insgesamt 23404 sächsischen Schülern. Felix Quaas, der Vorjahreslandessieger, nahm gemeinsam mit Paul Flohr (Niedersachsen) und Philipp Sedlmeier (Hamburg) erfolgreich an der NGWC 2011 in San Francisco teil.

2012:
Seit diesem Jahr wird der erfolgreiche Geo-Wettbewerb National Geographic Wissen unter dem neuen Namen Diercke Wissen in bewährter Form fortgeführt. Felix Quaas, Zehntklässler am Gymnasium Coswig, konnte sich wiederholt den Landessieg sichern. Felix erreichte im Landesausscheid 26 von 30 möglichen Punkten und lag damit zwei Punkte vor der Zweitplatzierten Katja Semmler, die Schülerin am Käthe-Kollwitz-Gymnasium in Zwickau ist. Den dritten Platz erzielte Mats Kloppe vom Rudolf-Hildebrand-Gymnasium Markkleeberg. Insgesamt beteiligten sich 120 Schulen mit 24293 Schülern.

2013:
Der Landessieger heißt Dennis Pöhland. Dennis ist Schüler am Sportgymnasium Klingenthal und hat damit gezeigt, dass Höchstleistungen an dieser Schule nicht nur im Sport, sondern auch in Geographie erzielt werden können. Herzlichen Glückwunsch! Dennis hat alle Fragen korrekt beantwortet und bestimmte lediglich die Lage des Krakatau nicht ganz exakt. Den 2. Platz erreichte Franz Grosser vom Landau-Gymnasium in Weißwasser. Auf Platz 3 schaffte es Adrian Schieber, der am Hans-Erlwein-Gymnasium in Dresden lernt. Ihnen und allen anderen Schulsiegern der 103 teilnehmenden Schulen einen herzlichen Glückwunsch für die in diesem Jahr besonders guten Ergebnisse. Ein Dank geht auch an alle 21854 Schüler, die sich in Sachsen den Aufgaben von Diercke Wissen gestellt haben sowie an die Geo-Fachschaften für ihr großes Engagement.

2014:
Pascal Semper vom Gymnasium Burgstädt ist diesem Jahr Landessieger. Er hat sich gegen mehr als 24000 Schüler aus 109 teilnehmenden Schulen durchgesetzt.Den 2. Platz belegt Lucas Tausendfreund vom Johann-Mathesius-Gymnasium Rochlitz. Platz 3 geht an Georg Dechant vom Käthe-Kollwitz-Gymnasium in Zwickau.Pascal Semper siegte anschließend auch im Bundesfinale und hat sich damit als Bundessieger für das Bundesfinale des englischsprachigen Qualifikationswettbewerbes Diercke iGeo zur iGeo 2016 in Peking qualifiziert.

2015:
Landessieger wurde Felix Lochmann vom Gymnasium Franziskaneum Meißen. Den 2. Platz belegt Tom Schneider (Schiller-Gymnasium Bautzen). Platz 3 teilen sich David Becker (Wilhelm-Ostwald-Gymnasium Leipzig) und Erik Butter (Wiprecht-Gymnasium Groitzsch). Insgesamt beteiligten sich 106 Schulen mit 22049 Schülern am Wettbewerb. Felix Lochmann war anschließend auch im Bundesfinale in Braunschweig mit dem 2. Platz sehr erfolgreich und hat sich damit für das Bundesfinale des englischsprachigen Qualifikationswettbewerbes Diercke iGeo zur iGeo 2016 in Peking qualifiziert.

2016:
Eric Sacher vom Städtischen Gymnasium Mittweida wurde Landessieger im Diercke Wissen-Wettbewerb 2016. Er setzte sich gegen 19039 Schüler aus 93 Schulen Sachsens durch. Den 2. Platz belegte Maximilian Muck vom Julius-Mosen-GY Oelsnitz/Außenstelle Klingenthal. Platz 3 sicherte sich Patrick Thomas, Schüler am Goethe-GY Auerbach. Eric Sacher vertrat Sachsen auch im Juni beim Bundesfinale in Braunschweig und erreichte einen beachtlichen 4. Platz.

 

Zur Entwicklung:
Von 2004 bis 2006 war der Vorsitzende unseres Landesverbandes, Dr. Gerber, verantwortlich für den Wettbewerb auf Bundesebene. Seit 2005 werden die besten sächsischen Geographieschüler jedes Jahr in einem mehrtägigen Trainingslager in Frauenstein auf den Bundesausscheid vorbereitet. Die hohe Beteiligung und das gute Abschneiden sächsischer Schüler ist u.a. ein Verdienst der Landesbeauftragten für GEOGEPHIE WISSEN, Frau Gerhild Haller, die in den vergangenen Jahren auch als Delegationsleiterin für die deutsche Mannschaft verantwortlich war.
Seit 2008 ist Frau Kerstin Bräuer die Landesbeauftragten für NGW/Diercke Wissen. 

 

 

Der Wettbewerb „Diercke iGeo“ 2017

Im Sommer 2017 kehrte das Team Germany sehr erfolgreich mit drei Bronzemedaillen und einer Silbermedaille von der iGeo aus Peking zurück. Nach der iGeo in Krakow 2014 errang zum zweiten Mal jeder deutsche Teilnehmer auf einer Geographie-Weltolympiade eine Medaille. Sebastian Bürger (Sachsen, Silbermedaille), Pascal Semper (Sachsen, Bronzemedaille), Max Wiest (Sachsen-Anhalt, Bronzemedaille) und Samuel Höing (Niedersachsen, Bronzemedaille) schlugen sich in China achtbar.
Wiederum zählte die deutsche Mannschaft zu den besten in der Welt. Diesmal platzierten sich unsere Jungs abermals im Vorderfeld der 187 Teilnehmer aus 45 Ländern. Die Olympioniken schrieben mehrere Klausuren, absolvierten an zwei Tagen Fieldwork und stellten sich einem geographischen Wissenstest.
Nach vier anstrengenden Wettkampftagen ging es zum Post-iGeo-Trip nach Wuzhen, Hangzhou und Shanghai mit unvergesslichen Erlebnissen für unsere Mannschaft, zu der auch die Teamleader Christoph Zwißler und Wolfgang Gerber aus Sachsen gehörten.
Der nationale Wettbewerb „Diercke iGeo“ 2017, an dem Schülerinnen und Schüler im Alter von 16 bis 19 Jahren teilnehmen können, findet wieder in zwei Stufen statt:
- die Schul- bzw. Landeswettbewerbe vom 16.9.2017 bis 22.9.2017 und
- das Bundesfinale am 17./18..11.2017 in Braunschweig.
Alle Aufgaben sind in englischer Sprache formuliert und müssen auch auf Englisch beantwortet werden. Es werden eine physisch-geographische und eine humangeographische Kurzklausur sowie ein Wissenstest geschrieben.
Die Aufgaben stehen vom 16.9.2017 (mittags) bis zum 22.9.2017 (mittags) im Netz auf der Homepage des VDSG unter www.erdkunde.com, Kategorie „Wettbewerbe“.
In diesem Zeitraum müssen die Wettbewerbsteilnehmer mit ihren Geographielehrerinnen bzw.
–lehrern in ihren Schulen die Aufgaben lösen.

Im Zeitraum vom 22.9.2017 (mittags) bis zum 29.9.2017 (mittags) finden die Lehrerinnen und Lehrer die Lösungen zur Korrektur der Aufgaben auf der Homepage www.erdkunde.com, Kategorie „Wettbewerbe“ im Netz.
Die korrigierenden Lehrerinnen und Lehrer ermitteln die beste Schülerin bzw. den besten Schüler ihrer Schule und versenden die Daten (siehe Zeitplantabelle) des Schulbesten sowie seine Klausuren und den Wissenstest bzw. eine gut lesbare Kopie dieser bis zum 01.10.2017 an die jeweiligen Landesbeauftragten (Namen und Postadressen siehe Tabelle der Landesbeauftragten).

Die Landesbeauftragten ermitteln wiederum aus den eingesendeten Arbeiten die Landesbesten und versenden deren Daten bis zum 11.10.2017 an den Wettbewerbsverantwortlichen
Herrn Wolfgang Gerber (gerberwolf@googlemail.com).
Die Landesbesten werden bis zum 20.10.2017 zum Bundesfinale nach Braunschweig, das am 17./18.11.2017 stattfindet, eingeladen.
Am Bundesfinale nehmen die Landessieger sowie jeweils die drei Erstplatzierten der Wettbewerbe „Diercke Wissen“ 2016 und 2017 teil. Aus diesem Teilnehmerkreis werden dann in Braunschweig die besten Geographieschüler Deutschlands ermittelt.

An dieser Stelle sei allen beteiligten Schülerinnen und Schülern, ihren Lehrerinnen und Lehrern, der DGfG und dem VDSG, dem Westermann Verlag und der Deutschen Bank Leipzig-West sowie dem Diercke iGeo-Team für ihre finanzielle Unterstützung und ihr Engagement herzlich gedankt. Ebenso gilt ein herzlicher Dank denen, die uns auch im Wettbewerb 2017 unterstützen werden.
Wir freuen uns auf einen teilnahmestarken Wettbewerb 2017.

Wolfgang Gerber ( 2. Vorsitzender des VDSG)

GeoWettbewerb der sächsischen Bildungsagentur

8. GeoWettbewerb der Sächsischen Bildungsagentur Chemnitz, Regionalstelle Chemnitz erfolgreich gestartet

panet erdeDie Resonanz auf die Fortführung unseres Wettbewerbes war auch dieses Jahr wieder enorm. Das spricht für das enorme Engagement der Fachlehrer an Ihren Einrichtungen für unser Fach Geographie und auch für den Stellenwert des GeoWettbewerbes der Regionalstelle Chemnitz der Sächsischen Bildungsagentur.

63 Mittelschulen (93%) und 25 Gymnasien (89%) haben sich für den GeoWettbewerb 2009 gemeldet. Dazu kommen noch Anmeldungen weiterer 12 Einrichtungen aus dem Bereich der freien Schulen (Mittelschulen und Gymnasien) und der Förderschulen. Insgesamt beteiligen sich damit 100 Schulen am GeoWettbewerb 2009 der Regionalstelle Chemnitz. Das ist wieder ein tolles Ergebnis!

Die 1. Stufe wurde an den Schulen mit 3677 Schülern der Mittelschulen und 2229 Schülern der Gymnasien im Zeitraum vom 07.09. bis 18.09.2009 durchgeführt. Durch die Fachberater erfolgte danach die Einladung der jeweiligen Schulsieger für die 2. Stufe am 29.10.09 an ausgewählten Mittelschulen (4) und Gymnasien (3). Die Endrunde des GeoWettbewerbes 2009 findet dann mit den jeweils vier Erstplatzierten der 2. Stufe am 12. November 2009 in der Sächsischen Bildungsagentur, Regionalstelle Chemnitz statt.

W. Markert, Schulreferent

 

Janus-Wettbewerb 2009 Geographie bilingual

Der Schülerwettbewerb, ausgeschrieben vom Verband Deutscher Schulgeographen (VDSG), wird ab sofort nach den Anforderungen der internationalen IGEO-Wettbewerbe ausgerichtet.
Dieses soll unseren teilnehmenden Schülern zwischen 16 und 19 Jahren erstmals eine optimale Vorbereitung auf internationalem Niveau ermöglichen. Unterstützt werden wir dabei vom Klett-Verlag und der Deutschen Gesellschaft für Geographie (DGfG).

Die teilnehmenden Schüler schreiben im Landes- und Bundeswettbewerb zwei Kurzklausuren (jeweils 30 Minuten) zu physio- und anthropogeographischen Themen und absolvieren einen geographischen Wissenstest.
Für die Schulwettbewerbe können die Fachlehrer/innen im o.g. Zeitraum die Aufgaben unter www.klett.de/online und dem Online-Link W 400330-9999 abrufen. Sie führen dann mit ihren interessierten Schülern den Wettbewerb in der Schule durch und korrigieren die Aufgaben
selbst. Dazu fi nden Sie unter www.klett.de/online und dem Online-Link W400330-0005 während der Korrekturzeit die Erwartungsbilder bzw. Lösungen.

Den Terminplan entnehmen Sie dem beigefügten Flyer.

Sächsische Geographie-Olympiade

Die Sächsische Geographie-Olympiade wird von den Geographie-Fachberatern Sachsens in erster Linie für die Mittelschüler der Klassenstufen 7 und 10 organisiert. Für die Erarbeitung der Aufgaben zeichnen abwechselnd die Regionalstellen Chemnitz, Leipzig, Dresden, Zwickau und Bautzen verantwortlich. Angepasst an den neuen sächsischen Lehrplan werden nicht nur theoretische Fragen erstellt - die Schüler müssen auch ihr praktisches Können unter Beweis stellen - z.B. mit dem Atlas arbeiten oder mit Karte und Kompass. Die Aufgaben-stellung erfolgt stets in den drei Bereichen „Komplexes geographisches Wissen", „Topographie" und „Allgemeinwissen / Denksport".
Die Einladung zur Teilnahme an der sachsenweiten Olympiade erhalten alle Geographie-Fachkonferenzen jährlich im September. Nach verbindlicher Anmeldung werden den Schulen die Aufgaben für die 1. Stufe zugeschickt, die auf Schulebene ausgetragen wird. Es siegen die Schüler mit der höchsten Punktzahl. Die Kollegen melden den Erstplatzierten der Klassenstufe 7 und 10 zurück an den verantwortlichen Fachberater. Die 2. Stufe der Geographie-Olympiade findet in den Fachberater-Sprengeln statt und fasst mehrere Schulen zusammen. Sieger dieser Runde sind die ersten drei Schüler jeder Klassenstufe mit der höchsten Punktzahl. Sie sind die Teilnehmer an der 3. Stufe, die in der Regel direkt in den Regionalstellen Chemnitz, Leipzig, Dresden, Zwickau und Bautzen ausgetragen wird. Die 3. Stufe benennt erneut drei Erstplatzierte jeder Klassenstufe. Im Januar findet im Blockhaus Dresden die 4. und letzte Stufe der Geographie-Olympiade statt. Hier messen sich die besten Geographie-Schüler Sachsens. In 45 Minuten beantworten sie Fragen, die hier nun den größten Schwierigkeitsgrad aufweisen. Danach findet für die Teilnehmer ein Stadtrundgang durch die historische Altstadt statt, der vor allem den Ortsfremden die sächsische Hauptstadt mit ihren berühmten Bauwerken und nicht minder berühmten historischen Persönlichkeiten näher bringen soll. Den Höhepunkt der Sächsischen Geographie-Olympiade bildet die Siegerehrung zur Stufe 4. Den besten Geographie-Schülern Sachsens gratulieren nicht nur die Fachberater, sondern auch die Leiter der sächsischen Bildungsagenturen und Vertreter des Kultusministeriums.
Bei allen Etappen der Olympiade erhalten die Teilnehmer Urkunden und gewinnen attraktive Sachpreise. In diesem Jahr gewähren vor allem das Kultusministerium und der Klett-Verlag große finanzielle Unterstützung.

Bisherige Sieger der sächsischen Geo-Olympiade

Schuljahr

Klasse 7

Klasse10

Teilnehmer

2006/07

Schapitz, Henry
Herderschule/
54. MS Leipzig

Gröbe, Matthias
MS Bad Gottleuba

2007/08

Max Meitzner
MS Sayda

Patrick Gersdorf
94. MS Leipzig

2008/09

Eric Grohmann
76 MS. Dresden

Sebastian Wetzel
MS Kreischa

2009/10

Vincent Reichardt
Werkschule Naundorf

Jan Junghans
MS Neukirchen

2010/11

Torsten Thoß
Marienschule Treuen

Ronald Steinbach
MS Brand-Erbisdorf

2011/12

Philipp Bucklich
MS Borna

Eric Grohmann
76. MS Dresden

2012/13

Johannes Stief
MS Nünchritz

Johannes Sänger
Evangelische MS Gersdorf

14169
2013/14 Dahliah Dittmar
OS Naunhof
Johannes Neidel
OS Reichenbach
15283
2014/15 Lukas Funke,
Oberschule Schmiedeberg
Marcel Stiller,
Oberschule Kötitz Coswig
14674
2015/16 Leon Geuthel,
Paul-Guenther-OS Geithain
Marius Bastian,
OS "Geschwister Scholl" Krauschwitz
14809
2016/17 Göran L. Kamanda,
OS Halsbrücke
Tony Wagner,
Scultetus-OS Görlitz
18855

 

Veranstalter:
Fachberater Geographie an den Mittelschulen Sachsens

Ansprechpartner/ Erreichbarkeit:

Carola Schön
Diesterweg MS
Kreherstraße 101
09127 Chemnitz
Tel. 0371-55073

Sächsischer Geopreis des Landesverbandes Sachsen

Der Sächsische Geopreis…

Preisverleihung 2003 in Königstein: der Preis wird überreicht an das Vitzthumgymnasium Dresden durch Dr. Motschmann und Frau Gruner vom Cornelsen-Verlagwurde 1993 im Rahmen der ersten Schulgeographentage in Aue erstmalig vergeben. Schon damals fand der Geopreis breite Zustimmung unter den Fachkollegen und ihren Schülern – beim Blick in die Chronik des Landesverbandes und in das Mitteilungsheft vom Oktober 1993 fand ich folgendes Zitat:
„Wenn man bedenkt, dass der 1.Sächsische Geopreis erst im Herbst 1992 ausgeschrieben werden konnte, so ist die Beteiligung an diesem mehr als zufriedenstellend; unsere Erwartungen sind übertroffen worden. Künftig wird er weiterhin anlässlich der Sächsischen Schulgeographentage verliehen, die aller zwei Jahre stattfinden sollen. Er soll zu einer festen Größe und Tradition in unserer Verbandsarbeit werden…“ Das sind die Zeilen von Uwe Hertzsch, damals Mitbegründer, erster Schatzmeister des Landesverbandes und derjenige, der den 1. Geopreis verlieh.
Von der damaligen Preisverleihung ist leider kein Foto mehr zu finden. Im Jahr 2003 sah die Geopreisverleihung so aus:
Mit dem Sächsischen Geopreis werden Schülerinnen und Schüler an sächsischen Oberschulen und Gymnasien ausgezeichnet, die auf geographischem Gebiet im Rahmen von Projekten und Kursen, Arbeitsgemeinschaften o.ä. besonders gute, wertvolle bzw. nutzbringende Ergebnisse erzielt haben.
Zu jeder Arbeit gehört ein Exposè, das diese erklärt und Gründe für das Zustandekommen von anschaulichen Modellen, interessanten und informativen Schautafeln, Power-Point-Präsentationen, selbst zusammengestellten Büchern/Sammlungen zu geographischen Phänomenen und vielem mehr erläutert.

Die Sieger werden vom Sächsischen Landesverband gestaffelt für die Klassenstufen 5-7 (Oberschulen und Gymnasien), für die Klassenstufen 8-10 (Oberschulen und Gymnasien) sowie für die Klassenstufe 10-12 (Sekundarstufe II) ermittelt. Diese Dreiteilung der Klassenstufen wird im Jahr 2014 erstmalig vorgenommen werden und soll vor allem den Oberschulen größere Chancen einräumen, den Preis zu gewinnen.
Alle eingegangenen Arbeiten werden durch eine Jury begutachtet. Die Preisträger erhalten wertvolle Sachpreise, gestiftet vom Cornelsen Verlag.
Im Jahr 2014 feierte der Preis auf den 12. Schulgeographentagen in Radebeul sein 10jähriges Jubiläum.

Ute Müller

Wir informieren Sie hier darüber, wann der nächste sächsische Geopreis startet.

Ansprechpartner:
Wilhelm-Ostwald-Schule
Gymnasium der Stadt Leipzig
Willi-Bredel-Straße 15
04279 Leipzig
E-Mail: kerstinbraeuer@gmail.com

Der Landesvorstand Sachsen

sächsischer Geopreis 2010

Preisträger Sächsischer Geopreis 2010

Klassenstufe 5-7

Geopreis geht an die Klassen 5/1 und 5/2 des Gymnasiums Bürgerwiese Dresden

5/1 5/2
Georg Beyer
Marc Lebhuner
Benjamin Gabber
Anton Scholz
Robby Rodolf
Pauline Wolf
Emilia Georgiev
Clara Meyertöns
Anna-Sophie Heidler
Anton Schumacher
Olivia Wolk

Betreuende Fachlehrerin (beide Klassen): Frau Pötschke
Thema 5/1 „Die flache Erde"
Thema 5/2 „Unsere Erde"

Klassenstufe 8-12

Geopreis geht an Marcel Heim des Bernhard-von-Cotta-Gymnasiums Brand-Erbisdorf

Betreuende Fachlehrerin: Frau Sylvia Trauzold
Thema „Supervulkane"

Bildergalerie

sächsischer Geopreis 2012

Preisträger Sächsischer Geopreis 2012

Klassenstufe 5-7

Der Sächsische Geopreis geht an Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 6 der 64. Oberschule Dresden
Thema: "Europa im Schuhkarton"Betreuende
Fachlehrerin: Frau Simone Laube

Der Preis des Vorstandes geht an das Schülerteam der Klassen 5/6/7 der Freien Schule Erzgebirgsblick Gelenau
Thema: „Haben wir unsere Welt noch im Griff"
Betreuender Fachlehrer: Herr Seibt

Klassenstufen 8-12

Der Sächsische Geopreis geht an Julia Riedel, Philipp Reiher des Wilhelm-OSTWALD-Gymnasiums Zwenkau
Thema: „Entwicklung von Tagebaurestseen im Südraum Leipzig"
Betreuende Fachlehrerin: Frau Benndorf

Der Preis des Vorstandes geht an Jonas Hamperl des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Freiberg
Thema: „Die Revierwasserlaufanstalt Freiberg"Betreuende Fachlehrerin:
Frau M. Tröger

 

sächsischer Geopreis 2014

Kategorie 1: Klassenstufe 5-7 (Oberschulen und Gymnasien)

Der Sächsische Geopreis geht an Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 6 der Oberschule Neukirchen
Thema: Modelle für den Geographieunterricht der Klasse 6
Betreuende Fachlehrerin: Frau Sieber

Kategorie 2:Klassenstufe 8-10 (Oberschulen und Gymnasien, außer Facharbeiten Klasse 10)

Der Preis des Vorstandes geht an das Schülerteam der Klassen 10/1-3 des Goethe-Gymnasiums Sebnitz
Thema: „Schüler der 10. Klasse unterrichten Schüler der 5. Klasse"
Betreuende Fachlehrerin: Frau Treichel

Kategorie 3: Klassenstufen 10-12 (Facharbeiten, Bell des Gymnasiums)

Der Sächsische Geopreis geht an Anna Uhlig des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Freiberg
Thema: „Photovoltaikanlagen auf Deponien - die Abhängigkeit der Bodenfeuchte von der Niederschlagsintensität"
Betreuender Fachlehrer: Herr Gustmann

 

Sächsischer Geopreis 2016

Sächsischer Geopreis in Chemnitz vergeben
Bereits zum 12. Mal wurde im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung der Sächsischen Schulgeographentage (23./24.9.2016) der Sächsische Geopreis, gestiftet vom Cornelsen Verlag, vergeben. Ausgezeichnet wurden herausragende Schülerarbeiten in drei Kategorien, die sich mit interessanten geographischen Themen beschäftigten und sie in anspruchsvoller und auch kreativer Weise aufbereiteten.
Den Sächsischen Geopreis 2016 in der Kategorie 1 (5.-7. Klasse OS/GY) erhielten Katrin Fomin und Luca Nemetschke vom Julius-Motteler-Gymnasium Crimmitschau. Sie fertigten in der 6. Klasse ein „Gletschermodell" an, inspiriert durch die Behandlung Nordeuropas und entsprechendes Lehrbuchmaterial. Betreut wurden sie durch Frau Semmler.
Der Sächsische Geopreis 2016 in der Kategorie 2 (8.-10 Klasse OS/GY, ohne Jahresarbeiten Klasse 10 GY) geht in diesem Jahr an das Bernhard-von-Cotta-Gymnasium Brand-Erbisdorf. Vier Schüler der ehemaligen Klasse 10/5 (Anthony Kröhnert, Timmy Juchler, Anselm Haufe, Paul Weise) erstellten unterrichtsbegleitend einen Film zur „Energiewende in Sachsen". Die betreuende Lehrkraft war Frau Geißler.
In der Kategorie 3 (Kursstufen 11/12, einschließlich BeLL, Jahresarbeiten Klasse 10 GY) wurden in diesem Jahr gleich zwei Arbeiten mit dem Sächsischen Geopreis ausgezeichnet, die das Anforderungsniveau in ihrer Kategorie deutlich übertrafen und sehr anspruchsvolle Themen theoretisch und praktisch sehr umfassend bearbeiteten.
Tom Wallenstein, derzeit Abiturient am Landesgymnasium für Sport Leipzig, wählte für seine eingereichte Jahresarbeit das Thema „Verkehrskonzepte bei Fußballspielen von RB Leipzig". Sein Betreuer war Herr Gerber.
Martin Klinger, Abiturient des Jahrgangs 2015 am Geschwister-Scholl-Gymnasium Freiberg, untersuchte in seiner BeLL den „Einfluss der Waldbestockung auf die Humusmorphologie und die Bodenvegetation unter Berücksichtigung der potenziellen natürlichen Vegetation auf ausgewählten Standorten des Tharandter Waldes".

Herzlichen Glückwunsch an die Preisträger!
Ein großes Dankeschön geht an den Cornelsen Verlag für die Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung der Preisverleihung sowie an alle Schüler, die vielfältige, interessante Arbeiten eingereicht haben und deren betreuende Fachlehrer.
Nun beginnt bereits der neue Wettbewerbszyklus für den 13. Sächsischen Geopreis, der dann während der 14. Sächsischen Schulgeographentage 2018 in Leipzig verliehen wird. Der Landesvorstand der sächsischen Schulgeographen ruft schon jetzt alle Geo-Fachschaften auf, sich rege an diesem Wettbewerb zu beteiligen.

Kerstin Bräuer

 

 

 

TERRA Wettbewerb 2018: GEO INNOVATIV

Wettbewerb für neue Unterrichtsideen Geographie

Der Verband Deutscher Schulgeographen (VDSG) und der Ernst Klett Verlag schreiben zum dritten Mal für das Jahr 2018 den Wettbewerb für neue Unterrichtsideen Geographie aus. Dieser Wettbewerb richtet sich an Referendare/Referendarinnen sowie Junglehrer/–innen (max. 5 Jahre im Schuldienst).
Thema: „Globale Herausforderungen mit digitalen Medien analysieren und präsentieren"

Ausgehend von dem Verständnis, dass Geographie als problemlösungs- und zukunftsorientiertes Unterrichtsfach einen wichtigen Beitrag zur gesellschaftlichen Bildung leistet, können dem Wettbewerbsthema entsprechende Lerneinheiten für die Klassen 5-13 eingereicht werden.
Die Lerneinheit sollte den Mehrwert, ggf. auch die Grenzen, digitaler (Geo-)Medien für den Erkenntnisgewinn sowie für die Präsentation von Lösungsansätzen in den Blick nehmen.
Sie muss neu und erprobt, didaktisch und methodisch innovativ sowie alltagstauglich und auf andere Klassen übertragbar sein.


Teilnahmebedingungen
Referendarinnen und Referendare können prüfungsrelevante Lerneinheiten aus ihren schriftlichen Arbeiten und Lehrproben weder in Teilen noch als Ganzes nicht vor dem Abschluss der Ausbildung einreichen. Eine Jury aus Fachleuten des VDSG und des Klett-Verlages trifft eine Auswahl aus den Einsendungen und befindet über die Zuerkennung der Preise. Das Preisgeld wird vom Ernst Klett Verlag gestiftet. Für Platz eins werden 750 €, für Platz zwei 500 € und für Platz drei 250 € ausgelobt.

Die Verleihung des Preises findet im Rahmen des 10. Klett Symposium Geographie und Schule am 17.3.2018 statt.
Die Ausarbeitung besteht aus
• Verlaufsplan der Lerneinheit (einschließlich Einordnung in die Unterrichtsreihe), max. 3 Seiten DIN A4
• Unterrichtsmaterialien als Anhang (PPT, KMZ, MPEG,MP4, PDF, Word etc, ((max. 20 Seiten))
• Bestätigung des Bewerbers/der Bewerberin, dass die Lerneinheit von ihm/ihr entwickelt wurde
• Kontaktdaten (Postadresse, Telefonnummer, Email-Adresse)
• Kurzvita (im Schuldienst seit…)


Einreichung
Die Arbeit ist einzureichen per E-Mail an: k.w.hoffmann@erdkunde.com
(Karl W. Hoffmann: Seminarleiter für das Lehramt an Gymnasien in Speyer, 1. Vors. des VDSG e.V.)
Einsendeschluss ist der 30. November 2017

FLYER zum Ausdrucken und Verteilen an den Schulen