Skip to Content

Sächsischer Geopreis des Landesverbandes Sachsen

Der Sächsische Geopreis…

Preisverleihung 2003 in Königstein: der Preis wird überreicht an das Vitzthumgymnasium Dresden durch Dr. Motschmann und Frau Gruner vom Cornelsen-Verlagwurde 1993 im Rahmen der ersten Schulgeographentage in Aue erstmalig vergeben. Schon damals fand der Geopreis breite Zustimmung unter den Fachkollegen und ihren Schülern – beim Blick in die Chronik des Landesverbandes und in das Mitteilungsheft vom Oktober 1993 fand ich folgendes Zitat:
„Wenn man bedenkt, dass der 1.Sächsische Geopreis erst im Herbst 1992 ausgeschrieben werden konnte, so ist die Beteiligung an diesem mehr als zufriedenstellend; unsere Erwartungen sind übertroffen worden. Künftig wird er weiterhin anlässlich der Sächsischen Schulgeographentage verliehen, die aller zwei Jahre stattfinden sollen. Er soll zu einer festen Größe und Tradition in unserer Verbandsarbeit werden…“ Das sind die Zeilen von Uwe Hertzsch, damals Mitbegründer, erster Schatzmeister des Landesverbandes und derjenige, der den 1. Geopreis verlieh.
Von der damaligen Preisverleihung ist leider kein Foto mehr zu finden. Im Jahr 2003 sah die Geopreisverleihung so aus:
Mit dem Sächsischen Geopreis werden Schülerinnen und Schüler an sächsischen Oberschulen und Gymnasien ausgezeichnet, die auf geographischem Gebiet im Rahmen von Projekten und Kursen, Arbeitsgemeinschaften o.ä. besonders gute, wertvolle bzw. nutzbringende Ergebnisse erzielt haben.
Zu jeder Arbeit gehört ein Exposè, das diese erklärt und Gründe für das Zustandekommen von anschaulichen Modellen, interessanten und informativen Schautafeln, Power-Point-Präsentationen, selbst zusammengestellten Büchern/Sammlungen zu geographischen Phänomenen und vielem mehr erläutert.

Die Sieger werden vom Sächsischen Landesverband gestaffelt für die Klassenstufen 5-7 (Oberschulen und Gymnasien), für die Klassenstufen 8-10 (Oberschulen und Gymnasien) sowie für die Klassenstufe 10-12 (Sekundarstufe II) ermittelt. Diese Dreiteilung der Klassenstufen wird im Jahr 2014 erstmalig vorgenommen werden und soll vor allem den Oberschulen größere Chancen einräumen, den Preis zu gewinnen.
Alle eingegangenen Arbeiten werden durch eine Jury begutachtet. Die Preisträger erhalten wertvolle Sachpreise, gestiftet vom Cornelsen Verlag.
Im Jahr 2014 feierte der Preis auf den 12. Schulgeographentagen in Radebeul sein 10jähriges Jubiläum.

Ute Müller

Wir informieren Sie hier darüber, wann der nächste sächsische Geopreis startet.

Ansprechpartner:
Wilhelm-Ostwald-Schule
Gymnasium der Stadt Leipzig
Willi-Bredel-Straße 15
04279 Leipzig
E-Mail: kerstinbraeuer@gmail.com

Der Landesvorstand Sachsen