Skip to Content

„Spring!“ – Auftakt zur 53. Wettbewerbsrunde von Jugend forscht

Kinder und Jugendliche mit Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) können sich ab sofort online anmelden

 

Unter dem Motto "Spring!" startet Jugend forscht in die neue Runde. Ab sofort können sich junge Menschen mit Freude und Inte­resse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) wieder bei Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb anmelden. Schülerinnen und Schüler, Aus­zubildende und Studierende sind aufgerufen, in der Wettbewerbsrunde 2018 kreative und innovative Forschungsprojekte zu präsentieren.

Wer mitmachen will, der muss kein zweiter Einstein sein, aber leidenschaftlich gerne forschen, erfinden und experimentieren. Jugend forscht ermuntert alle Jungforscherinnen und Jungforscher, die Herausforderung anzunehmen und selbst ein eigenes Forschungsprojekt zu
erarbeiten. Für die jungen MINT-Talente gilt: Habt den Mut und traut Euch. Springt und zeigt, was Ihr könnt. Taucht ein in die spannende Welt von Forschung und Wissenschaft, und seid dabei bei Jugend forscht 2018!

An Jugend forscht können Kinder und Jugendliche bis 21 Jahre teilnehmen. Jüngere Schülerinnen und Schüler müssen im Anmeldejahr mindestens die 4. Klasse besuchen. Studierende dürfen sich höchstens im ersten Studienjahr befinden. Stichtag für diese Vorgaben ist der 31.
Dezember 2017. Zugelassen sind sowohl Einzelpersonen als auch Zweier- oder Dreierteams. Die Anmeldung für die neue Runde ist bis 30. November 2017 möglich. Beim Wettbewerb gibt es keine vorgegebenen Auf­gaben. Das Forschungsthema wird frei gewählt. Wichtig ist aber, dass sich die Fragestellung einem der sieben Jugend forscht Fachgebiete zuordnen lässt: Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwis­sen­schaften, Mathematik/Infor­matik, Physik sowie Technik stehen zur Auswahl.

Für die Anmeldung im Internet sind zunächst das Thema und eine kurze Beschreibung des Projekts ausreichend. Im Januar 2018 müssen die Teilnehmer eine schriftliche Ausarbeitung einreichen. Ab Februar finden dann bundes­weit die Regionalwettbewerbe statt. Wer hier gewinnt, tritt auf Landesebene an. Dort qualifizieren sich die Besten für das Bundesfinale Ende Mai 2018. Auf allen drei Wettbewerbs­ebenen werden Geld- und Sachpreise im Ge­samtwert von mehr als einer Million Euro vergeben.

"Schülerwettbewerbe wie Jugend forscht spielen bei der künftigen Ausgestaltung der MINT-Bildung in Deutsch­land eine wichtige Rolle. Im Rahmen eines stringenten, aufeinander abgestimmten MINT-Förder­systems entlang der gesamten Bildungskette sind sie ein zentraler Baustein", sagt Dr. Sven Baszio, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung Jugend forscht e. V. "Gerade Jugend forscht gelingt es schon heute auf vorbildliche Weise, die vorhandenen Förderangebote miteinander zu vernetzen sowie Schule und außerschulische Fördermöglichkeiten gezielt zusammenzuführen."

Online-Petition zur Stärkung des Faches Geographie

Liebe Mitglieder,
die Geographiedidaktiker an bayerischen Hochschulen und der Verband Deutscher Schulgeographen (VDSG) LV Bayern haben eine Online-Petition zur Stärkung des Faches Geographie in der Stundentafel des neuen G9 aufgesetzt. Durch Ihre Unterzeichnung der Petition können Sie mit zur Stärkung der Geographie in Bayern beitragen.
Bitte unterstützen Sie die Initiative, die Ihnen unter folgendem Link zur Verfügung steht:

https://www.openpetition.de/petition/online/staerkung-des-faches-geographie-im-neuen-bayerischen-g9.

Simone Reutemann

Maximilian Muck krönt seine Teilnahme am Diercke Wissen-Wettbewerb 2017 mit dem Bundessieg

… und er machte es richtig spannend. Vor der letzten Frage in der Finalrunde lag der Zehntklässler vom Julius-Mosen-Gymnasium Oelsnitz/Außenstelle Klingenthal aussichtsreich mit nur einem Punkt Rückstand auf dem zweiten Platz. Wer pokert jetzt? Wer behält die Nerven bei der Aufgabe, die bis zu fünf Punkte einbringen kann? Am Ende hat Maximilian taktisch und inhaltlich alles richtig gemacht und zog noch an Erik Weijs , Landessieger aus Mecklenburg-Vorpommern, vorbei und wurde Bundessieger, nachdem er bereits seine Vor- und Zwischenrundengruppe als jeweils Bester absolviert hat.

Herzlichen Glückwunsch für diese herausragende Leistung!

In einem Stechen mussten zwei Finalisten wegen Punktegleichstands noch um den 2. und 3. Platz kämpfen. Erik Weijs schaffte es schließlich auf Platz 2. Den 3. Platz belegte Christopher Engelbrecht aus Baden-Württemberg.
Das Erfolgsrezept von Maximilian ist simpel: zielgerichtete und intensive Vorbereitung in den vergangenen Wochen im Trainingslager und zu Hause.
Als Bundessieger des Diercke Wissen-Wettbewerbs sicherte er sich gleichzeitig eine Wildcard zur Teilnahme am Bundesfinale des Diercke iGeo-Wettbewerbs und hat somit sogar die Chance zur Teilnahme an der Internationalen Geographie-Olympiade (iGeo).
Natürlich interessierten sich auch die anwesenden Medien besonders für den frischgekürten Bundessieger aus Sachsen. Bereits wenige Stunden nach dem Abschluss des Bundesfinales erschienen die ersten Artikel in der Presse:

 

 

TERRA Wettbewerb 2018: GEO INNOVATIV

Wettbewerb für neue Unterrichtsideen Geographie

Der Verband Deutscher Schulgeographen (VDSG) und der Ernst Klett Verlag schreiben zum dritten Mal für das Jahr 2018 den Wettbewerb für neue Unterrichtsideen Geographie aus. Dieser Wettbewerb richtet sich an Referendare/Referendarinnen sowie Junglehrer/–innen (max. 5 Jahre im Schuldienst).
Thema: „Globale Herausforderungen mit digitalen Medien analysieren und präsentieren"

Diercke Wissen 2017: Vorjahreszweiter wird diesjähriger Landessieger

Maximilian Muck vom Julius-Mosen-Gymnasium Oelsnitz/Außenstelle Klingenthal ist Sachsens Landesssieger im Diercke Wissen-Wettbewerb 2017. Damit stellt dieses Gymnasium nach 2013 bereits zum zweiten Mal den sächsischen Landessieger! Der Erfolg des Zehntklässlers kam nicht ganz überraschend, wies er doch bereits im vergangenen Jahr mit seinem zweiten Platz sein hervorragendes geographisches Wissen nach. Maximilian wird Sachsen nun beim Bundesfinale am 09.06.2017 in Braunschweig vertreten, auf das er zuvor in einem Trainingslager in Leipzig vorbereitet wird. Wir wünschen ihm viel Erfolg in Braunschweig!
Auf der festlichen Auszeichnungsveranstaltung am 28.04.2017 im Sächsischen Landesgymnasium für Sport Leipzig wurden die zehn besten Geographieschüler Sachsens in diesem Wettbewerb für ihre besonderen Leistungen geehrt. Wie auch schon in den zurückliegenden Jahren waren die Abstände zwischen den Platzierten teilweise sehr knapp, sodass letztlich die Stichfragen die endgültige Entscheidung bringen mussten.

Inhalt abgleichen