Skip to Content

Das Team Germany steht für die iGeo 2016 in Peking bereit

15 Jungen und zwei Mädchen, die Landessieger der ersten Stufe des Wettbewerbes „Diercke iGeo" und die Bestplatzierten des Wettbewerbes „Diercke Wissen" der letzten zwei Jahre, trafen sich am 13./14. November 2015 zum Bundesfinale in Braunschweig. 347 Schülerinnen und Schüler aus 13 Bundesländern nahmen am Wettbewerb teil.
Am Freitag wurden eine Klausur und ein Wissenstest absolviert, am Samstag eine letzte Klausur geschrieben, alles in englischer Sprache.
Dann standen die Sieger fest und damit auch die vier Besten, die die Nationalmannschaft für die Geographie-Weltolympiade „iGeo" im Sommer 2016 in Peking bilden.
Den Bundessieg errang Sebastian Bürger aus Torgau (Sachsen). Zweiter wurde Pascal Semper aus Burgstädt (Sachsen), der 2014 den Wettbewerb „Diercke Wissen" gewann. Max Wiest aus Magdeburg (Sachsen-Anhalt) und Samuel Höing aus Leer (Niedersachsen) belegten gemeinsam den dritten Platz.
Herzlichen Glückwunsch den Siegern und Platzierten!
So knapp wie dieses Jahr waren die Punkteabstände bei einem Bundesfinale noch nie. Das zeigt die große Leistungsdichte der Finalteilnehmer und die gute Arbeit unserer Geographiekolleginnen und -kollegen in den Schulen.
Allen, die zum Gelingen der beiden Stufen des Wettbewerbes beigetragen haben, sei herzlich gedankt. Das sind in erster Linie die Mitglieder des iGeo-Aufgaben-Teams Gerlinde Moschin (Berlin), Werner Wallert (Göttingen), Christoph Zwißler (Leipzig), Ronny Birnstein (Chemnitz), Johannes Budde (Köln), Tom Fleischhauer (Jena) und Wolfgang Gerber (Leipzig), die den Wettbewerb organisieren und die Aufgaben erstellen. Gedankt sei allen Landesbeauftragten, die in der ersten Wettbewerbsstufe sehr engagiert gearbeitet haben sowie natürlich allen Geographielehrerinnen und -lehrern, die mit ihren Schülern am Wettbewerb teilnahmen und alle ihre Arbeiten korrigierten. Ohne die Sponsoren würde der Wettbewerb nicht stattfinden können. Dem Westermann Schulbuchverlag, der DGFG, dem VDSG und der Deutschen Bank (Filiale Leipzig-West) sei für ihre finanzielle Unterstützung recht herzlich gedankt. Ein ganz besonderes Dankeschön gebührt den beiden Produktmanagern des Westermann Schulbuchverlages, Sebastian Schlüter und Catharina Vater, die vor Ort in Braunschweig die Verbindungen knüpften.
Das gesamte Bundesfinalteam war in der neuen Jugendherberge Braunschweig untergebracht und führte dort auch den Wettbewerb durch. Wir waren alle angetan von der gastfreundlichen Atmosphäre in diesem Haus und von den sehr freundlichen und hilfsbereiten Mitarbeitern. Vielen Dank für alles, wir kommen bestimmt mit den Bundesfinalteilnehmern 2017 wieder in diese Jugendherberge.
Wie geht es weiter? Unsere vier Olympioniken werden bis zum Trainingslager im Frühjahr 2016 in Leipzig weiter fachlich betreut. In Leipzig werden sie dann direkt auf den Wettkampf in Peking vorbereitet. Hier kommt es dann auch zu Fieldwork-Aktivitäten, die in Peking neben sechs bis acht Klausuren und dem Multimediatest auf dem Programm stehen. Von der letzten iGeo 2014 in Krakow, an ein deutsches Team teilnahm, kehrten alle Teilnehmer mit einer Medaille zurück. Wir können auch für Peking wieder zuversichtlich sein, dass die Deutschen zu den besten Geographieschülern der Welt gehören werden, denn die Leistungen in Braunschweig waren sehr vielversprechend. Es war wohl vom Niveau der abgelieferten Arbeiten her das bisher niveauvollste Bundesfinale.
Im September 2017 fällt der Startschuss für den neuen „Diercke iGeo"-Wettbewerb. Alle Schülerinnen und Schüler sind aufgerufen daran teilzunehmen.
Informieren Sie sich bitte rechtzeitig auf der Homepage des VDSG: www.erdkunde.com.

Ihr Wolfgang Gerber
(2. Vorsitzender des VDSG)