Skip to Content

Sächsischer Geopreis in Chemnitz vergeben
Bereits zum 12. Mal wurde im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung der Sächsischen Schulgeographentage (23./24.9.2016) der Sächsische Geopreis, gestiftet vom Cornelsen Verlag, vergeben. Ausgezeichnet wurden herausragende Schülerarbeiten in drei Kategorien, die sich mit interessanten geographischen Themen beschäftigten und sie in anspruchsvoller und auch kreativer Weise aufbereiteten.
Den Sächsischen Geopreis 2016 in der Kategorie 1 (5.-7. Klasse OS/GY) erhielten Katrin Fomin und Luca Nemetschke vom Julius-Motteler-Gymnasium Crimmitschau. Sie fertigten in der 6. Klasse ein „Gletschermodell" an, inspiriert durch die Behandlung Nordeuropas und entsprechendes Lehrbuchmaterial. Betreut wurden sie durch Frau Semmler.
Der Sächsische Geopreis 2016 in der Kategorie 2 (8.-10 Klasse OS/GY, ohne Jahresarbeiten Klasse 10 GY) geht in diesem Jahr an das Bernhard-von-Cotta-Gymnasium Brand-Erbisdorf. Vier Schüler der ehemaligen Klasse 10/5 (Anthony Kröhnert, Timmy Juchler, Anselm Haufe, Paul Weise) erstellten unterrichtsbegleitend einen Film zur „Energiewende in Sachsen". Die betreuende Lehrkraft war Frau Geißler.
In der Kategorie 3 (Kursstufen 11/12, einschließlich BeLL, Jahresarbeiten Klasse 10 GY) wurden in diesem Jahr gleich zwei Arbeiten mit dem Sächsischen Geopreis ausgezeichnet, die das Anforderungsniveau in ihrer Kategorie deutlich übertrafen und sehr anspruchsvolle Themen theoretisch und praktisch sehr umfassend bearbeiteten.
Tom Wallenstein, derzeit Abiturient am Landesgymnasium für Sport Leipzig, wählte für seine eingereichte Jahresarbeit das Thema „Verkehrskonzepte bei Fußballspielen von RB Leipzig". Sein Betreuer war Herr Gerber.
Martin Klinger, Abiturient des Jahrgangs 2015 am Geschwister-Scholl-Gymnasium Freiberg, untersuchte in seiner BeLL den „Einfluss der Waldbestockung auf die Humusmorphologie und die Bodenvegetation unter Berücksichtigung der potenziellen natürlichen Vegetation auf ausgewählten Standorten des Tharandter Waldes".

Herzlichen Glückwunsch an die Preisträger!
Ein großes Dankeschön geht an den Cornelsen Verlag für die Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung der Preisverleihung sowie an alle Schüler, die vielfältige, interessante Arbeiten eingereicht haben und deren betreuende Fachlehrer.
Nun beginnt bereits der neue Wettbewerbszyklus für den 13. Sächsischen Geopreis, der dann während der 14. Sächsischen Schulgeographentage 2018 in Leipzig verliehen wird. Der Landesvorstand der sächsischen Schulgeographen ruft schon jetzt alle Geo-Fachschaften auf, sich rege an diesem Wettbewerb zu beteiligen.

Kerstin Bräuer