GEOGRAPHY 2.0 - BEYOND BORDERS

Sehr geehrte Mitglieder,

Frau Jelena Deutscher führt das Forschungsprojekt GEOGRAPHY 2.0 - BEYOND BORDERS an der Ruhr-Universität Bochum (NRW) durch. Dabei geht es um länderübergreifenden Geographieunterricht, bei dem Englisch in der Zusammenarbeit mit einer Partnerklasse im Ausland als Kommunikationsmittel eingesetzt wird. In diesem Zusammenhang sucht sie nach bereits durchgeführten Projekten und Geographielehrerinnen und -lehrern in ganz Deutschland, die bereit sind, von ihren Projekten zu berichten. Weitere Informationen finden Sie in dem beigefügten Flyer. Wenn Sie selbst bereits so den Geographieunterricht durchgeführt haben oder Kollegen kennen, die dies tun, wenden Sie sich bitte an Frau Deutscher. Ihre Mail-Adresse lautet: Jelena.Deutscher@ruhr-uni-bochum.de.

Navis und Internet ersetzen keine Atlanten - Interview mit Frank Czapek

Braunschweig (dpa) - Landkarten lesen und verstehen können, ist gut für die räumliche Orientierung. Für den Vorsitzenden des Verbands Deutscher Schulgeographen, Frank Czapek, steht deshalb außer Frage, dass der gute alte Atlas im Unterricht noch lange nicht ausgedient hat.

280 000 Schüler haben sich bundesweit am «Geographiewettbewerb Diercke Wissen 2013» beteiligt. Der Verband Deutscher Schulgeographen und der Braunschweiger Westermann Verlag haben den Wettbewerb organisiert. Im Gespräch hat sich Verbandsvorsitzender Frank Czapek über die Bedeutung des Schulfaches geäußert.

Bundesfinale Diercke Wissen 2013 - 3. Platz für Dennis Pöhland

Nach zwei Jahren ohne Podestplatz hat es wieder geklappt: Unser Landessieger Dennis Pöhland vom Sportgymnasium Klingenthal erzielte mit einer starken Leistung in einem sehr spannenden Bundesfinale des teilnehmerstärksten Schülerwettbewerbs Deutschlands (rund 280000 Teilnehmer) den 3. Platz. Er gehört damit zu den Top Drei der besten Geographieschüler Deutschlands. Herzlichen Glückwunsch!

Der diesjährige Bundessieger heißt Thorben Rodust und kommt aus Schleswig-Holstein. Platz 2 errang Toni Schulz aus Sachsen-Anhalt. Glückwünsche auch an sie.

Zeitbild WISSEN „Bioenergie“ Neue Ausgabe des Bildungsmagazins mit aktuellen Zahlen und Praxisbeispielen zur Bioenergie

Berlin, 28.05.2013; Energie aus nachwachsenden Rohstoffen - Bioenergie - kann im Rahmen der Energiewende eine wichtige Rolle spielen, muss sich aber auch kritischen Fragen stellen. Das neue Bildungsmagazin zum Thema „Bioenergie" enthält aktuelle Zahlen und Beispiele aus der Praxis. Es wird 14.000 Schulen kostenlos zur Verfügung gestellt und bietet einen fundierten Überblick zum Sachstand.

Die politischen Rahmenbedingungen der Energieversorgung in Deutschland haben sich stark verändert. Umwelt- und Klimaschutz sowie der Ausstieg aus der Kernenergie erfordern einen Umbau der Versorgungssysteme, dessen Umsetzung im Zentrum einer gesellschaftlichen Debatte steht. Auch die Rolle der Bioenergie wirft Fragen auf. Einerseits liefert sie mit zwei Dritteln den größten Anteil der erneuerbaren Energieerzeugung in Deutschland. Andererseits gibt es Befürchtungen, eine steigende Nachfrage nach Bioenergie könne z. B. den Nahrungsmittelanbau zurückdrängen.

Schön und wertvoll zugleich: Arzneipflanzen auf der internationalen Gartenschau in Hamburg

Sonderausstellung „Kräuter und Extrakte - Pflanzenwirkstoffe im Alltag" zeigt erstaunliche Potenziale heimischer Pflanzen.
Nachwachsende Rohstoffe sind mit dabei, wenn am 26. April die internationale gartenschau hamburg (igs 2013) ihre Pforten öffnet. Neben prachtvollen Blumenschauen finden die Besucher dort auch eine Sonderschau über die Bedeutung nachwachsender Rohstoffe bei der Gewinnung von besonderen Inhaltsstoffen: Mit Förderung des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) und in Kooperation mit dem Deutschen Gartenbaumuseum in Erfurt werden in der Halle 2 „Kräuter und Extrakte - Pflanzenwirkstoffe im Alltag" vorgestellt.

Seiten

Landesverband Sachsen im VDSG e.V. RSS abonnieren